Die Zukunft beginnt, wo die Gegenwart endet

Anfang Juli war es endlich soweit. In einer ehemaligen Bankfiliale in Berlin-Kreuzberg fand die offizielle Magic Future Money-Release-Party statt, die im November noch pandemiebedingt hatte ausfallen müssen.

Nun also wurde der eigentlich ausgediente Tresorraum im Keller nach langer Zeit wieder einmal mit einem echten, goldglänzenden Schatz gefüllt, während oben drüber frei nach dem Motto „Banken zu Buchläden!“ aus ebendiesem Schatz vorgelesen wurde. Und zwar von den lokalen Magic Future Money-Autor*innen selbst. Dazu und dazwischen gab es hand- und mundgemachte Musik von Phonetics, dessen besonderer Sound ja auch das Intro des hiesigen Podcast prägt, leckeres Fingerfood und jede Menge kühler Getränke.

Insgesamt war es eine wundervolle Veranstaltung, die die Gelegenheit bot, (fast) alle Beteiligten an einem Ort zusammenzubringen, um sich endlich einmal in echt zu treffen, zu quatschen, zu lauschen, anzustoßen und zu feiern.

Mit dieser Feier hat das Magic Future Money-Projekt damit auch seinen offiziellen und würdigen Abschluss gefunden. Das bedeutet nicht, dass nun alles vorbei ist. Niemand weiß schließlich, was die Zukunft bringt. Doch die erste Runde der Idee „Man müsste mal einen Schreibwettbewerb zum Thema Geld der Zukunft machen“ ist nun durch und ob und wann es eine weitere geben wird, wird sich zeigen.

Damit bleibt mir auch nur noch ein letztes Mal Danke zu sagen. An alle, die in irgendeiner Weise Teil dieses wunderbaren Abenteuers waren, es unterstützt, mitgemacht oder das Ergebnis freudig erwartet haben. Danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.