Das magische Zukunftsgeld ist da! (doch nicht hier)

Hurra! Magic Future Money. (Un)mögliche Geschichten vom Geld der Zukunft ist am Dienstag nun endlich offiziell erschienen und ich freue mich sehr, dass nun alle die Geschichten lesen können, an denen hier so lange im Stillen gewerkelt wurde.

Und wenn man dem bisherigen Feedback (vor allem auf Twitter) glauben schenken mag, ist es kein schlechtes Buch geworden.

Auch auf Amazon gibt es schon eine Bewertung.

Erfreulicherweise durfte ich direkt am Erscheinungstag auch bei Deutschlandfunk Kultur ein bisschen was zu dem Projekt erzählen, auch wenn ich das Gefühl hatte, dass der Moderator zur Vorbereitung auf unsere Gespräch leider nicht viel mehr als den Titel des Buches gelesen hatte. Aber was soll’s.

Dafür weiß ich immerhin, dass nun sogar in der Deutschen Botschaft in El Salvador ein Magic Future Money-Buch steht. Das hab ich dort neulich nämlich persönlich vorbeigebracht und dem deutschen Botschafter dort direkt auch noch signiert. Ehrensache!

„Mit besten Grüßen aus der Zukunft!“ Magic Future Money-Signierstunde für den deutschen Botschafter in El Salvador.

In dem kleinen zentralamerikanischen Land mit 23 teil noch aktiven Vulkanen und Blick auf den Pazifik war ich übrigens als Pressebegleitung einer Delegationsreise, die sich dort mal ein Bild machen wollte, wie das eigentlich funktioniert, wenn so ein futuristisches Geld wie Bitcoin in einem Land zum offiziellen Zahlungsmittel erklärt wird. Das war ebenso spannend wie aufschlussreich und ich werde in verschiedenen Medien noch davon berichten. Nur soviel: Es ist weit weniger weird als man denken könnte, auch wenn es berechtigten Grund zur Kritik und an vielen Stellen noch ordentlich Verbesserungsbedarf gibt. Aber bei einem bin ich mir sicher. Weggehen wird es so schnell nicht wieder. Im Gegenteil. Auch wenn das von hier aus für viele als unvorstellbar erscheint.

Doch damit stimmt auch für das liebe Geld, was der Science-Fiction-Autor William Gibson einst so formulierte: „Die Zukunft ist schon da, sie ist nur ungleich verteilt.“ Magic Future Money in the making, quasi. Nur sind wir hier in der sogenannten „entwickelten Welt“ nur eben nicht ganz vorne mit dabei.

PS: Magic Future Money. (Un)mögliche Geschichten vom Geld der Zukunft findet ihr überall, wo es gute Bücher gibt. Am besten bestellt ihr es aber einfach direkt beim Verlag.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.